logo

Meine Leistungsübersicht

CMD-Therapie: Ich fühle dem Schmerz auf den Zahn.

Sie leiden unter unklaren Kopf- oder Rückenschmerzen?
Häufig liegen die Ursachen in einer Craniomandibulären Dysfunktion (CMD), einer sogenannten Fehlbisslage.

Denn kein Gelenk wird stärker beansprucht als das Kiefergelenk: Zusätzlich zu seinen normalen Bewegungen wird es zum Beispiel durch nächtliches Zähneknirschen zwecks Stressverarbeitung belastet.

Die Folgen: Schmerzen im Bereich der Kaumuskulatur und des Kiefergelenks, starke Kopfschmerzen oder Verspannungen der Gesichts-, Nacken- und Schultermuskulatur bis hin zu Schwindelattacken und Tinnitus. Mit der CMD-Therapie biete ich Ihnen spezielle Massagetechniken, die Schädel-, Kiefer- und Gesichtsbereich entspannen und mobilisieren. Und Ihre Kopf- oder Rückenschmerzen lindern – oder ganz verschwinden lassen.
Die Behandlung von CMD erfolgt in Kooperation von Zahnarzt und Physiotherapeut.

Manuelle Lymphdrainage: Alles (wieder) im Fluss.

Mit der manuellen Lymphdrainage (ML) rege ich angestaute Flüssigkeit im Gewebe (Lymphe) zum Abfluss an und verhindere gleichzeitig, dass mehr Flüssigkeit hineinströmt. Dies erreiche ich durch schonendes Streichen mit den Fingerkuppen im Verlauf der Lymphbahnen.

Die spezielle Technik wende ich bei verletzungs- oder operationsbedingten Schwellungen oder bei Gelenkerkrankungen an. Durch den Abbau der Schwellung wirkt sie schmerzlindernd und fördert zum Beispiel nach einer Verletzung die Rückkehr der Beweglichkeit. Typische Anwendungsgebiete sind außerdem Lymphödeme,
Wassereinlagerungen bei rheumatischen Erkrankungen, Migräne, Morbus Sudeck und Trigeminusneuralgie.

Gut zu wissen: Häufig ist die Lymphdrainage mit einer anschließenden Kompressionsbandage oder -bestrumpfung verbunden. Diese soll verhindern, dass sich erneut Flüssigkeit im zuvor entstauten Körperteil ansammelt.

Selbstverständlich können Sie die Lymphdrainage auch unabhängig von einer Krebserkrankung bzw. -therapie in Anspruch nehmen.

Reflektorischen Atemtherapie: Zeit zum Durchatmen

Mit der sogenannten RAT-Methode, die aus therapeutischen Griffen und ergänzenden Yogaübungen besteht, biete ich Ihnen ein ganzheitliches Behandlungskonzept auf Basis Ihres Atemrhythmus: Durch die manuelle Stimulierung von Körperrezeptoren sorge ich für dessen Optimierung. Das Ergebnis ist eine Verbesserung der Beweglichkeit Ihres Körpers sowie eine Schmerzreduktion.

Triggerpunkt-Behandlung: Schmerzauslöser beseitigen

Bei der Triggerpunkt-Therapie behandele ich verkrampfte Zonen in Ihrer Muskulatur und in Ihrem Bindegewebe, die Schmerzen auf andere Regionen Ihres Körpers projizieren. Indem ich diese lokalen Verhärtungen aufweiche, kann ich chronische Schmerzmuster effizient behandeln.

Dorn-Therapie & Breuss-Massage: Selbstheilungskräfte aktivieren

Mein Angebot für alle, die unter Schmerzen leiden, die mit der Wirbelsäule und den Gelenken zu tun haben: Bei der Dorn-Methode setze ich dynamische Pendelbewegungen der Arme und Beine und sanften Daumendruck auf die Wirbelsäule ein. Minimales Verletzungsrisiko, maximale Wirksamkeit und einfache Selbsthilfeübungen zeichnen diese Therapieform aus.
Die Breuss-Massage ist eine manuelle Wirbelsäulenmassage, mit der ich Blockaden in Ihrem Körper auflösen und die Regeneration von Bandscheiben fördern kann. Sanft und zugleich kraftvoll schiebe ich Wirbel und Gelenke wieder an den richtigen Platz in Ihrem Körper zurück.

Kinesio-Taping: Schmerzlinderung, die kleben bleibt

Ob bei Muskelzerrungen, Sprunggelenk- und Knieverletzungen, Hüft- und Knie-TEP, Hexenschuss, Golfer-Ellenbogen, Sehnenscheidenentzündung, ob zur Narbenbehandlung oder zur unterstützenden Krebstherapie: Mit dem farbigen Kinesio-Tape beeinflusse ich die Spannung Ihrer Muskulatur, stabilisiere die Gelenkfunktionen und verbessere Ihr Bewegungsgefühl, rege Ihren Stoffwechsel an – und bewirke so eine Schmerzreduktion. Das hochelastische und atmungsaktive Tape wird auf Ihre Haut geklebt und löst eine mechanische Verschiebung aus: Bei Bewegungen werden die Rezeptoren der Haut gereizt. Die entstehenden Reize sind stärker als die Schmerzreize und führen somit zu einer Linderung der Beschwerden. Außerdem setze ich das Kinesio-Taping mit sehr guter Wirkung für einen besseren Lymphabfluss ein.

Faszien-Behandlung: Spüren Sie die Verbindung!

Faszien-Therapie ist eine manuelle Körperarbeit, die sich nicht nur für Krebstherapie-Patienten eignet, sondern zum Beispiel auch bei Rückenschmerzen und Sportverletzungen überaus wirksam ist.
Das „Arbeitsmaterial“ sind die Faszien, das alles verbindende Bindegewebe im menschlichen Körper. Dieses Gewebe kann verkleben – und damit nicht nur die Beweglichkeit einschränken und zu Verspannungen führen, sondern auch Schmerzen auslösen.
Mit der Faszien-Therapie löse ich diese verklebten Strukturen und lindere damit nachhaltig Verspannungen sowie akute und chronische Schmerzen und Bewegungseinschränkungen. Das Gefühl vieler Patienten nach der Behandlung: Befreiung, Leichtigkeit, neue Beweglichkeit, Energie und Leistungsfähigkeit.

Bobath-Konzept – So bleiben Sie in Bewegung.

Als zertifizierter Bobath-Therapeut kann ich Erwachsenen mit unterschiedlichen Bewegungsstörungen und neuromuskulären Erkrankungen eine effiziente Behandlungsmethode bieten. Der Ansatz nach Bobath eignet sich besonders zur Problemlösung bei bzw. nach Schlaganfall, Multipler Sklerose, Schädel-Hirn-Trauma, Rückenmarkserkrankungen, Hirntumoren und bei Parkinson.

1943 von der Physiotherapeutin Berta Bobath und dem Neurologen Karel Bobath in Amerika entwickelt, beruht dieses Rehabilitations-Konzept auf der Theorie der „Umorganisationsfähigkeit“ des Gehirns. Diese Annahme besagt, dass gesunde Hirnregionen in der Lage sind, die zuvor von den erkrankten Regionen ausgeführten Funktionen zu übernehmen. Durch eine Vernetzung und Intensivierung anderer Hirnbereiche können so beispielsweise Bewegungsfrequenzen wieder aktiviert werden.